Die Geschichte des Gro├čen Preis von Höckendorf

Im Jahr 2001 startete zum ersten Mal der Große Preis von Höckendorf, damals noch vom Modellbaufachhändler "Der Modellbauer" veranstaltet und durchgeführt in der Turnhalle Höckendorf und auf einem Verladeplatz im Höckendorfer Gewerbegebiet. Vormittags fand ein Fighterrace statt und Nachmittags durften sich alle Fahrzeuge gegeneinander behaupten, es starteten Fighterbuggys, Formel1 und Tourenwagen direkt gegeneinander.

Ergebnisse Fighter 2001
Ergebnisse Offen 2001

Als sich der MSC Höckendorf 2002 gegründet hatte übernahm er die Verantwortung für die Rennserie und führte in der offenen Klasse Einheitsmotoren ein, wobei es sich um 27T Baukastenmotoren (Mabuchi und Johnson) die sogenannten "Silbebüchsen" handelte, das bunte Feld an Fahrzeugen wurde beibehalten. Außerdem wurden ab diesem Jahr die Rennen auf dem Handballplatz und in der Turnhalle von Ruppendorf durchgeführt.

Ergebnisse Fighter 2002
Ergebnisse Offen 2002

Mit den Teilnehmerzahlen stieg das Verlangen nach einer Einteilung der Verschiedenen Fahrzeuge in Rennklassen und 2003 wurden die Klassen Tourenwagen Standard, Tourenwagen Offen, Formel1/GT und Fighter eingeführt.

Ergebnisse 2003
Ergebnisse 2004

Es zeichnete sich ab, dass in der Klasse Tourenwagen Standard die Platzierung sehr stark vom gefahrenem Chassis abhing und daraufhin wurde 2005 diese Klasse in Tourenwagen Sport mit Chassisbegrenzung und strengem Motorreglement und Super-Tourenwagen ohne Chassisreglementierung und mit 17T Motoren aufgeteilt. Außerdem wurde die Klasse Formel1/GT zur Klasse Formel1 um sich optisch stärker von den Tourenwagenklassen zu unterscheiden.

Ergebnisse 2005

Im Jahr 2006 begann das Interesse an der Klasse Formel1 unerwartet zu steigen, dabei wurde ursprünglich gemunkelt, dass diese Klasse wegen Teilnehmermangels ausläuft. Außerdem waren einige Formel1-Boliden zum ersten mal schneller als alle anderen Fahrzeuge.

Ergebnisse 2006
Ergebnisse 2007

Aufgrund dessen, dass immer mehr Hersteller Fahrzeuge im Maßstab 1:18 auf den Markt brachten, sollte im Großen Preis ausgetestet werden ob interesse daran besteht Rennen in diesem Maßstab zu fahren und somit testweise die Klasse 1:18 Offen eingeführt. Das Interesse daran blieb jedoch zu gering und die Klasse wurde zum Ende der Saison eingestellt.

Ergebnisse 2008

Als Ersatz für die Klasse 1:18 offen wurde 2009 die Klasse TamTech offen eingeführt, die sich an die entsprechende Klasse im Tamiya Euro-Cup anlehnte. Doch Aufgrund von mangelnder Teilnehmerzahl und der Tatsache, das Tamiya diese Klasse auch einstellte, wurde sie auch für den Großen Preis von Höckendorf wieder Eingestellt. Außerdem wurde eine Teamwertung eingeführt, die zusätzlichen Spaß und Spannung in die Rennserie bringt.

Ergebnisse 2009
Teamwertung 2009

Für das Jahr 2010 wurde die neue Klasse M-Chassis eingeführt. Diese entwickelte sich unerwartet gut und mit jedem Rennen traten mehr Starter an. Mit dem Frühjahrscup wurde der neue MSC-Raceway eröffnet, was auch zu einem neuen Teilnehmerrekord führte.

Ergebnisse 2010
Teamwertung 2010

Auf Grund der technischen Entwicklung und der Tatsache, das keine 17T Bürstenmotoren mehr hergestellt werden hat die Klasse Super-Tourenwagen im Jahr 2011 den größten Wandel vollzogen. Mit den 16T Brushlessmotoren aus dem Euro-Cup und 17,5T Brushlessmotoren mit Reglern im "Boost 0" Modus hat sich zudem die Geschwindigkeit innerhalb der Klasse angeglichen.

Ergebnisse 2011
Teamwertung 2011

 
Username: Passwort: